Hund lebendig begraben – Das Ende dieser Geschichte war nicht vorhersehbar


Es gibt unzählige streunende Hunde in Afrika. Eine davon ist Lily. Lily ist teilweise gelähmt, doch das hat sie nie davon abgehalten, die Straßen und Schulhöfe von Kapstadt nach Essen abzusuchen. Die “Luhlaza Secondary School” war ein Ort, wo sie öfter nach Essen bettelte, doch diesmal reichte es dem Schuldirektor. Er beauftragte den Hausmeister der Schule sie loszuwerden. Egal wie. Und so hat sie der Hausmeister bei lebendigem Leib begraben.
1

Von der Küche aus war diese grausame Tat zu sehen. Das Küchenpersonal rief voller Verzweiflung die “International Fund for Animal Welfare’s Mdzananda Animal Clinic”an und schilderten die schrecklichen Bilder, die sie eben gesehen haben. So sehr sich die Helfer beeilten waren sie leider erst 20 Minuten später da.


Submitted by
nicooo
-2
- Anzeige -
2

Mit aller Karft befreiten sie Lily und brachten sie schnell in eine Tierklinik.


Submitted by
nicooo
-4

Hier geht es weiter:

Weiter

Teile diesen Beitrag mit Freunden

One thought on “Hund lebendig begraben – Das Ende dieser Geschichte war nicht vorhersehbar

Schreibe einen Kommentar